© StadtGeschichte Künzelsau e.V.       2017  I  2018  I  2019
22
ARCHIV   2015
In diesem Archiv finden Sie zu ausgewählten Beispielen unserer Veranstaltungen Texte und Bilder. Die Textbeiträge in kursiver Schrift sind verfasst von  Mitgliedern und wurden auch veröffentlicht.
Stelenaktion zur Landesgartenschau Öhringen 2016 Auch unser Verein beteiligt sich an dieser kreisweiten Aktion. Wir bemalen an einem Vormittag im Bauhof der Stadt unsere Stelen. Zusammen mit den Mitarbeitern des Bauhofes werden diese in einer besonderen Form mit Bezug zur Geschichte von Öhringen in der Langenburger Straße, Einmündung Mozartstraße aufgestellt. Dort stehen sie bis zum Ende der LaGa 2016.
24.März und 7.Juli 2015
Stadtfest Künzelsau Kaffee rösten, mahlen und genießen beim Stadtfest Das Team um die Initiatoren Margarete und Ehrenfried Biehal rückte bedeutende Persönlichkeiten aus Künzelsau durch attraktive Angebote in den Blickpunkt vieler interessierter Festbesucher. Konsul Uebele (1876-1956) Der Künzelsauer Ehrenbürger Otto Uebele, Teilhaber der weltweit größten Kaffee-Exportfirma mit Sitz in Brasilien und großzügiger Wohltäter seiner Heimatstadt, hätte wohl seine helle Freude am Stand des Vereins StadtGeschichte gehabt. Dass man beim Stadtfest Rohkaffee mit einem Kaffeeröster aus seinem Familienbesitz röstet … August von Beyer (1834-1899) Der berühmte Baumeister war der Sohn eines Künzelsauer Kaminfegers. Mit der Vollendung des Ulmer Münsterturms in den Jahren 1885 bis 1890 gelang ihm ein architektonisches Meisterwerk. …
18. und 19. Juli
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht
Tagesfahrt nach Feuchtwangen und Schillingsfürst Tagesfahrt nach Mittelfranken Feuchtwangen und Schillingsfürst, zwei Perlen im benachbarten bayerischen Regierungsbezirk, waren die Ziele des Vereins Stadtgeschichte am 6.September. Bedeutendes Volkskunstmuseum In Feuchtwangen begleitet eine Stadtführerin die Geschichtsfreunde über den prächtigen Marktplatz zum Fränkischen Museum. Hier tut sich ein reicher Schatz an bürgerlichen und bäuerlichen Gebrauchs- und Kulturgegenständen auf, die Einblick in das Leben unserer Vorfahren gewähren.
6.September
600-jähriges Jubiläum der größten Glocke in der Johanneskirche Ein besonderes Jubiläum „Seit  600 Jahren hören mich die Künzelsauer Tag für Tag läuten“ – dieser Spruch auf lilanem Band schmückte die größte Glocke im Turm der Johanneskirche am Sonntag, 13.September. Am Tag des Offenen Denkmals führte Klaus Ottenbacher, Mitglied im Vorstand des Vereins StadtGeschichte Künzelsau, zahlreiche Interessierte hinauf zum Glockenstuhl. Sehr sachkundig und auch stolz wies er auf das Jubiläum dieser Glocke hin. Im Jahr 1415 vom Glockengießer Siegfried in Nürnberg gegossen, wiegt sie 1340 kg bei einem Durchmesser am Glockenrand von 127 cm.
13.September
17.September
2.Verlegung von Stolpersteinen in der Innenstadt Künzelsau Neue Stolpersteine in Künzelsau Am 17. September verlegte der Künstler Gunther Demnig in Künzelsau zum zweiten Mal Stolpersteine zur Erinnerung an jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger. An fünf Standorten, an denen das Haus einer jüdischen Familie stand, wurde für jedes Mitglied dieser Familie ein mit Messing überzogener Stein gelegt. Darauf in knapper Form einige Lebensdaten. … Die Stolpersteinverlegung in Künzelsau wird gemeinsam von den beiden Vereinen StadtGeschichte Künzelsau und Künzelsauer Seniorinnen und Senioren und der Stadtverwaltung Künzelsau organisiert. Für letztere hat Stadtarchivar Stefan Kraut zu neunzehn Personen aus jüdischen Familien Informationen zusammengestellt. …
19.November
zur Ausstellung im Stadtmuseum: Künzelsau - Hauptstadt der Weltmarktführer Bakü - ein Blick in die Künzelsauer Wirtschaftsgeschichte Vom Weck zur Babynahrung Ein Vortragsabend über ein Kapitel der Künzelsauer Wirtschaftsgeschichte lockte am 19. November zahlreiche Besucher ins Hermann-Lenz-Haus. Es ging um die Frage, wie sich aus einem Handwerkerbetrieb ein Industrieunternehmen entwickeln konnte. Margarete Biehal freute sich bei ihrer Begrüßung im Namen des Vereins StadtGeschichte Künzelsau, der Stadtverwaltung und der Volkshochschule über die große Resonanz, die Veranstaltungen mit heimatgeschichtlichen Themen finden. Die Anfänge des Familienunternehmens Stadthistoriker Stefan Kraut zeichnete die wesentlichen Entwicklungsschritte des Unternehmens nach, die von der Bäckerei Bauer zur Firma BaKü führten …
27.Oktober
Kriegsende 1945 in Künzelsau Kriegsende 1945 in Künzelsau - Zeitzeugen erzählen – In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule veranstaltete der Verein StadtGeschichte Künzelsau eine Erzählrunde mit Zeitzeugen über das Kriegsende 1945 in Künzelsau. Über fünfzig interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer waren gekommen, um die Erzählungen von Waltraut Horlacher, Margarethe Neuhoff, Emil Jäger und Hubert Lung zu hören, die damals zehn bzw. siebzehn Jahre alt waren. Zu den historischen Ereignissen und Fakten dieser Zeit, brachten sie ihre persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen ein, die sie eindrucksvoll erzählten. Einführend schilderte Emil Jäger den Rückzug der deutschen Wehrmacht und Vormarsch der amerikanischen Truppen sowie die damit verbundenen Ereignisse. …
zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht zum ganzen Bericht